Frieren Wale eigentlich?

Hallo, liebe Delfin-Freunde, hier ist wieder euer FINN!

Fettschicht von Grönlandwal
(Foto: Rüdiger Hengl/LWL, Münster)

Ihr kennt das bestimmt: Wenn ihr lange im Wasser seid, fangt ihr an zu frieren. Doch wie ist das mit den Walen? Die sind ja ihr ganzes Leben lang im Meer und das ist an manchen Orten der Welt ziemlich kalt.

Genauso wie wir haben Wale immer die gleiche Temperatur – nämlich ca. 37 Grad Celsius.

Sie leben aber unter schwierigeren Bedingungen, denn ein Körper gibt an das Wasser mehr Wärme ab als an der Luft.

Haie passen ihre Temperatur immer der Umgebung an. Wenn das Wasser kalt ist, ist auch ihr Körper kalt. Man nennt sie deshalb wechselwarme Tiere.

Dicker Blubber hält warm

Wale haben eine dicke Muskel- und Fettschicht (Blubber). So können sie ihre Temperatur immer gleich hoch halten. Über die Flossen können sie sogar Wärme ans Wasser abgeben, wenn es einmal sehr heiß sein sollte. Wale können nicht schwitzen, aber sie können auch nicht frieren. Das ist zumindest der Forschungsstand bis heute.

Unterschiedliche Temperatur
(Informationstafel im Aquarium Genua)

Jetzt im Winter ist es ziemlich kalt. Zieht euch also warm an!
Bis zum nächsten Mal
euer FINN
Was es hier noch alles zu lesen gibt, erfahrt ihr auf der Inhaltsseite.