FINN vermisst die Zoos

Hallo, liebe Delfin-Freunde, hier ist wieder euer FINN!

FINN mit Plüschtieren
(Foto: Rüdiger Hengl)

Ich vermisse sie schon sehr, meine Rundgänge durch die Zoos. Leider sind Besuche in vielen Tiergärten noch nicht möglich. Die Ansteckungsgefahr mit dem fiesen Virus Corona ist zu groß.

Im vergangenen Jahr hatte ich die Gelegenheit, im Elsass – das ist in Frankreich – den Zoo Mulhouse zu besuchen. Darüber hatte ich euch ja bereits im Zusammenhang mit dem Tierspuren-Rätsel berichtet.

Heute gibt es ein paar Eindrücke von meinen Begegnungen mit Affen und Wölfen. Sogar einen Wal habe ich im Zoo gesehen – na ja, eher einen Teil von ihm … Schaut mal unten auf dem linken Foto. Dort liege ich auf den Rippen eines Wals.

Wölfe jagen ähnlich wie Delfine

Doch nun zu den Wölfen. Wisst ihr, dass Delfine und Wölfe sich auf der Jagd sehr ähnlich verhalten? Ich denke hier vor allem an die Orcas. Das sind die größten Delfine, die es gibt. Sie können bis zu neun Meter groß werden.

Die großen schwarz-weißen Meeressäuger kreisen ihr Opfer ein und stürzen sich dann im Verband auf die Beute. Auch Wölfe gehen gemeinsam auf die Jagd.

Außerdem sind Orcas sehr soziale Tiere. Sie leben wie die Wölfe in einer Art Rudel zusammen. Bei Delfinen sagt man dazu Schule.

Lebt die Meerkatze im Meer und macht sie „miau“?

Schwarz-weiß wie die Orcas sind auch die Vollbartmeerkatzen. Obwohl das Wort „Katze“ in ihrem Namen steckt, haben sie mit Katzen nichts zu tun, sondern es sind Affen. Sie haben zwar keine weißen Sattelfleck wie die großen Delfine, aber ihre Gesichtsbehaarung ist recht auffällig. Daher auch der Name.

Vollbartmeerkatzen leben in Afrika. Man kann sie in Bergwäldern in bis zu 3.300 Metern Höhe antreffen. In einer Gruppe leben bis 20 Tiere.

Mit dem Meer hat diese Affenart auch etwas zu tun. Man vermutet nämlich, dass sie über das Meer von Afrika nach Europa gebracht wurde. Als „Katzen“ wurden die Tiere wahrscheinlich deshalb bezeichnet, weil sie wie diese einen langen Schwanz haben und gut klettern können.

Trost in der Zeit der geschlossenen Zoos

Falls auch ihr die Tiere im Zoo vermisst, so sammelt doch einfach alle eure Plüschtiere ein und stellt sie an eurem Lieblingsplatz auf. Sie trösten euch vielleicht ein bisschen in der Zeit der geschlossenen Zoos.

Aber auch hier auf der Website findet ihr viele Artikel über verschiedene Tiere. Schaut einfach mal im Inhaltsverzeichnis nach.

Bis zum nächsten Mal!
Euer FINN