Große Hilfe für kleine Wale

Hallo, liebe Delfin-Freunde, hier ist wieder euer FINN!

Ihr könnt euch nicht vorstellen, was für ein großes Abenteuer ich erlebt habe.

FINN und ANTJE (Foto: Rüdiger Hengl)
FINN und ANTJE
(Foto: Rüdiger Hengl)

SOS Dolfijn

An der Nordsee in Holland habe ich BIANCA, BENDERT und ANTJE kennengelernt. BIANCA ist Tierpflegerin in einer Wal- und Delfin-Rettungsstation, die sich um gestrandete Meeressäuger kümmert. Man nennt diese Station auf Niederländisch auch „SOS Dolfijn“. Ich durfte BIANCA am 6. Juni 2015 besuchen und sie hat mir ganz viel über die Rettung von Schweinswalen erzählt.

Zusammen mit drei anderen Wal- und Delfin-Experten und ganz vielen Tierfreunden kümmert sich BIANCA um in Not geratene Wale und Delfine.

Über die Schweinswale, die außer in der Nordsee auch noch in der Ostsee vorkommen, habe ich euch ja bereits früher berichtet.

Ihr wisst bestimmt, dass diese kleinen Wale sehr bedroht sind. Sie landen in Fischernetzen, sie leiden unter dem vielen Müll im Meer und unter dem großen Lärm, der unter Wasser herrscht. Außerdem gibt es immer weniger Fisch, den die Meeressäuger fangen können.

Manche von ihnen werden krank und stranden dann. Wie zum Beispiel BENDERT. BIANCA hat mir erzählt, dass der Name aus dem Friesischen kommt und „zäh und mutig wie ein Bär“ bedeutet.

Schweinswal BENDERT

BENDERT war noch sehr klein, als er im Januar 2015 krank und schwach gefunden wurde. Er hat riesengroßes Glück gehabt. Denn er wurde von der Rettungsstation aufgenommen. Im August 2015 durfte BENDERT wieder zurück ins Meer, so wie viele andere gestrandete Schweinswale, die von SOS Dolfijn gerettet wurden.

Meine Freundin ANTJE

Dann habe ich noch ANTJE kennengelernt. ANTJE ist ein Schweinswal-Mädchen aus Plüsch. Sie hat mir – zusammen mit BIANCA – gezeigt, wie eine Rettung abläuft.

Sobald einer ihrer Artgenossen in Not gerät, ruft ein Badegast oder Spaziergänger die SOS-Station an. Dann kommt ein Rettungswagen (siehe Foto links) und der Schweinswal wird mithilfe einer Tragbahre in das Transportauto gebracht. Du siehst so eine Tragbahre auf den Fotos unten und rechts. Durch die beiden ausgeschnittenen Vierecke werden die Brustflossen (auch Flipper genannt) gesteckt. So kann der Schweinswal bequem liegen.

Der Patient wird Tag und Nacht betreut

Nun wird der gestrandete Schweinswal von BIANCA oder den anderen Tierpflegern untersucht und – wenn nötig – mit Medikamenten versorgt. Dann wird er ganz schnell in die Rettungsstation gefahren, wo ein Tierarzt weitere Untersuchungen vornimmt und ihn behandelt.

In der ersten Zeit muss der gestrandete Schweinswal den ganzen Tag und die ganze Nacht betreut werden. Manchmal ist er nämlich so schwach, dass er sich nicht aus eigener Kraft an der Wasseroberfläche halten und atmen kann. Dafür braucht die SOS-Station ganz viele Helfer. Zum Glück melden sich immer wieder Freiwillige, die auf den Patienten aufpassen.

Manchmal wird auch noch AMBER zu Hilfe geholt. Das ist ein Schweinswal-Weibchen, das im angrenzenden Delfinarium lebt. Sie unterstützt den Neuankömmling beim Eingewöhnen in der Station und spielt mit ihm.

Malvorlage zu Bendert, dem kleinen Schweinswal (Foto: SOS Dolfijn)
Malvorlage zu Bendert, dem kleinen Schweinswal
(Foto: SOS Dolfijn)

ANTJE wohnt nun bei mir

ANTJE und ich haben uns so gut verstanden, dass sie mit mir mitkommen wollte. BIANCA war damit einverstanden.

Einen Plüsch-Schweinswal wie ANTJE gibt es übrigens nur in der SOS-Station. Falls ihr einen haben wollt, schreibt einfach an die Station in Harderwijk (ein Erwachsener hilft euch bestimmt dabei, einen kurzen Brief in Englisch zu verfassen). Mit dem Kauf eines Tieres unterstützt ihr die großartige Arbeit der SOS-Truppe.

Ihr glaubt gar nicht, wie teuer es ist, einen Schweinswal zu retten, gesund zu pflegen und schließlich wieder in die Nordsee zurückzubringen.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust, in eurer Schule von dieser Station zu erzählen und ein Sparschwein (beziehungsweise einen Spar-Schweinswal ;o) aufzustellen. Die Mitarbeiter des SOS-Station können für die Pflege ihrer Schützlinge jeden Euro gebrauchen.

Dieser Schweinswal hat es geschafft. Er darf zurück ins Meer. (Foto: SOS Dolfijn)
Dieser Schweinswal hat es geschafft. Er darf zurück ins Meer.
(Foto: SOS Dolfijn)

Erste Hilfe für einen gestrandeten Schweinswal

Ach ja, ANTJE hat mir auch erzählt, was man tun muss, wenn man an der Nordsee einen gestrandeten, noch lebenden Schweinswal findet.

1. Bringt einen gestrandeten Schweinswal nicht ins Meer zurück. Meistens ist er krank oder verletzt und würde im Meer nicht überleben.
2. Achtet darauf, dass kein Wasser oder Sand ins Blasloch oben auf dem Kopf gerät. Denn wenn der Schweinswal einatmet, würde Wasser oder Sand in die Lunge gelangen.
3. Verhaltet euch ganz ruhig, denn Schweinswale sind sehr nervöse Tiere. Sorgt dafür, dass kein Hund in die Nähe des gestrandeten Wales kommt.
4. Haltet den Schweinswal mit nassen Tüchern oder Handtüchern feucht. Vielleicht könnt ihr sogar mithilfe von anderen Strandbesuchern ein Tuch als schattenspendendes Dach über ihn spannen.
5. Bittet einen Erwachsenen folgende Notrufnummer anzurufen: 06-65098576 oder 0341-467438. Findet ihr einen toten Schweinswal, so informiert am besten die Polizei oder einen Strandwächter.

Das war es für heute. Jetzt kümmere ich mich wieder um meine Freunde ANTJE und LEO. Bis bald!
Euer FINN

Was es sonst noch alles auf dieser Website zu erkunden gibt, erfahrt ihr im Inhaltsverzeichnis.