Ein Delfin mit weißem Maul

Hallo, liebe Delfin-Freunde, hier ist wieder euer FINN!

Wie ihr vielleicht schon wisst, besteht die Delfin-Familie aus ganz vielen unterschiedlichen Arten. Heute möchte ich euch den Breitschnabeldelfin vorstellen.

FINN und der Breitschnabeldelfin (Foto: Rüdiger Hengl)
FINN und der Breitschnabeldelfin
(Foto: Rüdiger Hengl)

Der Breitschnabeldelfin taucht gern ganz tief. Deshalb sieht man ihn meist nicht. Und wenn man ihn mal sieht, dann fällt vor allem sein weiß umrandetes Maul (man sagt auch Schnabel dazu) auf. Ob er deshalb Breitschnabeldelfin heißt?

In einem früheren Beitrag habe ich euch einen Beluga (der auch Weißwal genannt wird) auf einem Bild mit lauter Delfinen suchen lassen. Könnt ihr euch daran erinnern? Auf dem gleichen Suchbild (ihr seht es unten links) ist auch der Breitschnabeldelfin abgebildet. Er schwimmt ganz rechts. Von oben nach unten gezählt, ist es der vierte Delfin.

Wenn ihr das Bild anklickt und dann noch ein zweites Mal anklickt, vergrößert es sich und ihr könnt die Delfine besser erkennen. Als Hilfe zeige ich euch den Breitschnabeldelfin auf der rechten Abbildung ohne die anderen Arten.

Nachdem wir nun wissen, wie der Breitschnabeldelfin aussieht, gibt es zusätzlich noch einen Steckbrief, damit ihr ganz sicher wisst, wen ihr vom Schiff aus seht, falls ihr mal dem Tier mit dem weißen Maul begegnet.

Steckbrief

Größe: 1,4 bis 2,5 Meter
Gewicht: 160 bis 230 Kilogramm
Nahrung: kleine Fische und Tintenfische
Vorkommen: tropische und subtropische Gewässer, bevorzugt tiefe Meeresregionen
Bestand: schätzungsweise 45.000 im tropischen Ost-Pazifik, ca. 4.000 im Golf von Mexiko

Der Breitschnabeldelfin hat einen schlanken Körper mit einem verhältnismäßig großen Kopf. An den Lippen ist er weiß gefärbt. Die Rückenflosse (Finne) ist sehr hoch und hat die Form einer Sichel. (Eine Sichel bildet auch der Halbmond; das habt ihr bestimmt schon am Nachthimmel beobachtet.)

Die Haut des Breitschnabeldelfins ist dunkelgrau gefärbt. Entlang der Rückenlinie kann sich vom Kopf bis zur Finne ein Streifen ziehen, der noch dunkler ist als die übrige Haut. An der Brust breitet sich ein ankerförmiger Fleck aus.

Der Breitschnabeldelfin schwimmt meist in großen Gruppen von 100 bis 500 Tieren und ist sehr schnell.

Wenn ihr auch noch etwas über andere Delfinarten erfahren wollt, so schaut einfach mal im Inhaltsverzeichnis nach.
Bis bald, euer FINN